Zeltlager 2015

  • Am 09.08.2015 belud ein Wikingerclan bestehend aus 21 Althing-Mitgliedern (Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Küche) und 46 Wikingern ihre Drachenboote und segelten zum sagenumwobenen Ort Großheide. Dort angekommen, wurden sie von den herrlichen Klängen des Barden Leif begrüßt, der den Clanmitgliedern mit seinen Gesängen auch die folgenden Tage versüßen sollte. Anschließend wurden die Lager bezogen, was einige Wikinger bereits an ihre Grenzen brachte. Doch mit vereinten Kräften der Wikingern und des Althing gelang es schließlich, diese erste Aufgabe zu bewältigen. Es sollten jedoch noch viele weitere Herausforderungen folgen.

    Die Hauptaufgabe bestand darin, Häuptling Wilhab aus der Patsche zu helfen. Dieser hatte sich seinen geliebten Schatz stehlen lassen und seine Wikinger unter der Leitung von Ragna beauftragt, den Schatz zurück zu holen. Bis dahin war es jedoch ein langer und steiniger Weg und es mussten unzählige Gefahren überstanden werden.

    So galt es bereits am ersten Abend allen Mut zusammen zu nehmen, und in der Dunkelheit zu später Stunde verschiedene Rohstoffe zu sammeln. Dies erforderte Kraft, Mut, Ausdauer und Geschick. Konnte endlich einer der begehrten Rohstoffe gesichert werden, musste dieser auch noch vor herumstreunenden Räubern beschützt werden.

    Auf dem Wasser und zu Lande mussten die Wikinger ihre Ausdauer unter Beweis stellen, als Ragna die gesamte Truppe mit Kanus und Fahrrädern aussandte, um Wilhabs Gold zurück zu holen. Leider war der Schatz nicht am vermuteten Ort, so dass die Wikinger am Abend erschöpft und unverrichteter Dinge, aber wohlbehalten zurück kehrten.

    Am darauf folgenden Tag wurde die komplette Mannschaft auf Erkundungsreise geschickt. Die größte Herausforderung hierbei war jedoch, eine Übernachtungsmöglichkeit finden, weshalb die Schatzsuche vernachlässigt wurde. Auch hier kehrten also alle Wikinger ohne Schatz, aber gesund, munter und um eine Erfahrung reicher ins Lager zurück.

    So vergingen auch die folgenden Tage, bis ein Ausflug ans Meer endlich Ergebnisse brachte. Den Wikingern gelang es doch tatsächlich, im Watt der Nordsee eine Flaschenpost zu entdecken, die eine verschlüsselte Botschaft über den Aufenthaltsort des Schatzes enthielt. Durch ihre Klugheit und ihren Scharfsinn gelang es den Wikingern innerhalb kürzester Zeit die Nachricht zu entschlüsseln und Wilhabs Schatz schließlich zurück zu holen, was der komplette Clan bei einem riesigen Abschlussfest feierte.

    Doch nicht nur die Schatzsuche beschäftigte die Wikinger. Sie lernten außerdem viele Dinge aus der Bibel kennen. Zum Beispiel die Geschichte von Mose, der in den Bibelarbeiten von seinen Erfahrungen berichtete und die Wikinger daran teilhaben ließ.

    Außerdem lernten die Wikinger morgens am Lagerkreuz die zehn Gebote kennen, bekamen am Abend eine kurze Andacht mit und erfuhren viel über Gottes Schöpfung und wie man diese erhalten kann. Das Highlight war aber sicher die Freundschaftsanfrage von Jesus, die jeder Wikinger erhalten und möglicherweise bereits angenommen hat.


    Wir Mitarbeiter haben die zeit sehr genossen und freuen uns schon aufs Zeltlager 2016. Leider sind bis dahin noch einige Monate zu überstehen, deshalb gibt es hier einige Fotos, die uns ans vergangene Zeltlager erinnern und die Wartezeit etwas verkürzen können.

    Viel Spaß beim anschauen und bis zum nächsten Jahr!

  • 1